14. Baaber Heidelauf und 5. Station Laufcup Mecklenburg-Vorpommern


Am 18.September ging der Laufcup Mecklenburg-Vorpommern bei seiner diesjährigen 5. Station auf der Ostseeinsel Rügen beim 14. Baaber Heidelauf vor Anker. Bei trockenen15 Grad hatten die Läuferinnen und Läufer auf der anspruchsvollen Crossstrecke gute Bedingungen. Nur auf dem kurzen Abschnitt an der Baaber Strandpromenade bekamen sie den starken Nordwind zu spüren. Die vom Gastgeber Laufteam Rügen e.V. organisierte Veranstaltung hatte 4 verschiedene Strecken für den Nachwuchslaufcup und Laufcup auf dem Veranstaltungsplan. Nun sind bereits 9 Läufe in dieser Saison abgesagt und es war auch in Baabe ein etwas weniger als sonst an Teilnehmern zu verzeichnen. Dieses zieht sich bereits durch die ganze Saison und steht augenscheinlich mit Corona in Zusammenhang. Im Hauptlauf über 15 Kilometer finishten gerade mal 17 Läuferinnen und 43 Läufer. Hierbei verlief die Strecke nach 2 Runden im Stadion auf der dreimal zu laufenden abwechslungsreichen 4 Kilometerrunde durch die Baaber Heide und entlang der Strandpromenade, bevor es zum Zieleinlauf wieder ins Stadion ging. Für die Landeshauptstadt hielt unser Lothar Gajek die Fahne hoch. Ein Starter bei einer LC-Veranstaltung aus Sicht der Landeshauptstadt gab es wohl noch nie, was sicherlich auch dem gleichzeitig in Schwerin stattfindenden Nachtlauf geschuldet war. Wo unser Verein u.a. den Titel in der Staffel zu verteidigen hatte und dieses auch erfolgreich gelang. Bei den Läuferinnen setzte sich im Hauptlauf auf der schönen Ostseeinsel in der Gesamtwertung Zita Groll (1:07:17) von der HSG Uni Greifswald vor der HSV Neubrandenburg-Läuferin Bettina Köhler (1:09:11) und Ariane Stapusch (1:10:45) von PSV Wismar durch.  Bei den Läufern gab es den erwarteten Favoritensieg durch Uwe Kleinschmidt vom TC FIKO Rostock. Der derzeit führende im Laufcup siegte mit 56:22 Minuten. Zweiter wurde Mirko Hinz vom HSV Neubrandenburg in 57:29 Minuten und den 3. Platz belegte Sven Lindhorst mit 58:06 Minuten vom LSV Teterow.  

Für Lothar Gajek in der M60 ging es nach 9 wöchiger Verletzungspause bedingt durch den Bruch einer großen Zehe zurück ins Wettkampfgeschehen. Mit einem gleichmäßigen Lauf wurde Lothar Gajek in 1:19:40 Zweiter seiner Altersklasse und sammelte wichtige Punkte im Laufcup. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.