Zwei Teams beim 22. Neubrandenburger Staffelmarathon am Start


Einmal im Jahr geht es beim Laufcup Mecklenburg-Vorpommern nur um die Punkte in der Mannschaftswertung und der Austragungsort ist seit Jahrzehnten Neubrandenburg. Wieder einmal konnten sich die teilnehmenden Staffeln auf eine hervorragende Organisation vom Veranstalter Turbine Neubrandenburg verlassen. Für viele Läuferinnen und Läufer ist der Staffelmarathon in der Vier-Tore Stadt einer, wenn nicht sogar der Highlight im Laufcupjahr. Am Ende war der Tenor der Teilnehmer: „Heute hat es mal wieder richtig Spaß gemacht, von Wind und etwas Regen lassen wir uns unsere gute Lauflaune nicht verderben“.  Der flache Rundkurs führte über 1420 Meter um den idyllisch gelegenen Reitbahnsee. Beim Rundenkarussell mussten die Läuferinnen und Läufer insgesamt 29 Runden drehen + 1004,56 Meter für die Startläufer, um auf die Marathondistanz von 42,195 Kilometer zu kommen. Jede Staffel bestand aus 5 Teilnehmern, welche eine vorgeschriebene unterschiedliche Rundenanzahl absolvierten. Die von den Läuferinnen und Läufern zu bewältigen Strecken hatten folgende Reihenfolge:

  1. 9,527km (6 Runden + 1004,56m) 
  2. 7,102km (5 Runden)
  3. 8,522km (6 Runden) 
  4. 5,681km (4 Runden) 
  5. 11,363km (8 Runden)

Insgesamt starteten 42 Staffeln in 7 verschiedenen Wertungen. Wir gingen mit einer Männerstaffel und einer Oldies 2-Staffel an den Start. In der Männerstaffel ging Stefan Lange als Startläufer ins Rennen und übergab nach 36:46 min an Lothar Domnick. Lothar benötigte für seine 5 Runden 31:04 min. Als dritter Läufer war Frank Leonhardt über 6 Runden an der Reihe. Nach 35:55 min schickte er Christian Briesen auf die Strecke und Christian rannte die 4 Runden in 25:39 min. Für die längste Strecke von 11,363km ging nun Marco Wien als Schlussläufer ins Rennen. Marco lief nach hervorragenden 44:12 min durchs Ziel. Damit belegte die Männerstaffel im Feld von 11 Teams, mit einer Zeit von 2h53:37, einen tollen vierten Platz. Für die Oldies 2 sind Läufer ab der Altersklasse M60 und Läuferinnen ab der W50 startberechtigt. Die Schweriner Oldies 2-Staffel setzte sich mit 5 weiteren Staffeln auseinander. Manuela Hofmann lief in 43:06 min die Staffel auf den zweiten Platz und diese Position konnte bis zum Schluss souverän gehalten werden. Norbert Kaletzki benötigte 32:26 min und übergab auf Harald Tschersich. Nach 39:46 min ging es in die  Wechselzone und hier wartete als vorletzte Läuferin Gabi Kaletzki. Nach 35:23 min schickte Gabi Schlussläufer Lothar Gajek auf die letzten 8 Runden. Lothar lief nach 50:25 min und für die Staffel in einer Gesamtzeit von 3:21:08, hinter den souveränen Siegern von Turbine Neubrandenburg, auf den zweiten Platz durchs Ziel. Die Schweriner Oldies konnten mit dieser Zeit ebenfalls den alten Streckenrekord unterbieten.

Unsere beiden erfolgreichen Teams

Unsere Oldies 2-Staffel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.