40. OASE-Inselseelauf in Güstrow


Schweriner Läuferinnen und Läufer sind seit Jahrzehnten gern gesehene Gäste beim Güstrower Inselseelauf. Beim 40. Jubiläum des OASE-Inselseelauf in der Barlachstadt Güstrow gingen 5 Läuferinnen und 6 Läufer unserer Laufgruppe bei frühsommerlichen Temperaturen an den Start. Hierbei ging es bei der 8. Laufcupstation der Saison auf 3 verschiedenen anspruchsvollen Strecken um die Punkte. Nachwuchsläuferin Sofie Schöne war über 5 km gefordert. Dieses meisterte Sofie mit Bravour und gewann in einer Zeit von 23:24 min ihre Altersklasse WJU18. Für die Frauenaltersklassen und bei den Männern ab der Altersklasse M65 war die 10 km-Strecke für die Laufcupwertung ausgeschrieben. Hier nahmen die Frauen und Oldie Horst Schöne den anspruchsvollen 10 km-Kurs in Angriff. Dabei liefen mit Ute Neumann, Ulrike Schomann und Sabine Bahr gleich 3 in die TOP Ten. Ute als schnellste Läuferin der Landeshauptstadt wurde mit 46:04 min Gesamtfünfte und Dritte der W40. Ulrike lief in 46:42 min als Gesamtsiebente und Altersklassenzweite der W45 durchs Ziel. Sabine finishte in der gleichen Altersklasse als Dritte und Gesamtzehnte mit 47:38 min. Für Ulrike Schöne, ebenfalls W45, blieben nach 55:24 min die Uhren für den 6.Platz im Ziel stehen. Mit 1:14:56 lief Horst als Vierter seiner Altersklasse M75 nach 10 Kilometer durchs Ziel. Da aber der Drittplatzierte nicht für den Laufcup gemeldet ist, wurde es der dritte Platz in der Cupwertung. Über 20 Kilometer gingen fünf Läufer den nicht leichten Kurs am Güstrower Inselsee an. Wobei mit Rudi Borchert der Älteste mit 1h32:06 auch der Schnellste war und souverän die Altersklasse M60 gewann. In der gleichen Altersklasse wurde Harald Tschersich in 1h40:17 Fünfter. Auch Harald profitierte von einem Nichtcupteilnehmer und rutschte in der Cupwertung auf den 4.Platz. Frank Leonhardt und Christian Stapel gingen in der M50 an den Start und erreichten die Plätze 10 und 19. Frank Leonhardt benötigte 1h37:31 und Christian Stapel 1h59:35, beide kletterten durch Nichtcupläufer auf die Plätze 9 und 16. Der fünfte Läufer im Bunde war Fred Kiesendahl und ging in die Wertung der M55. Hier erreicht Fred Kiesendahl mit 1h53:57 den 10 Platz und auch hier gab es durch Nichtcupläufer eine Verbesserung für die Punktvergabe. So wurden es 19 Punkte für den 7. Platz.

Ulrike Schomann Zweite W45

Ulrike Schomann Zweite W45

Sabine Dritte W45

Sabine Dritte W45

Horst

Horst

Rudi Sieger M60

Rudi Sieger M60

Harald

Harald

Dritte Ute (links) und Sabine

Dritte Ute (links) und Sabine

Zweite Ulrike Schomann (mitte)

Zweite Ulrike Schomann (mitte)

Rudi (links) Sieger M60

Rudi (links) Sieger M60

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.